Erzbistum fördert innovative Projekte in Pfarreien, Pastoralverbünden und kirchlichen Einrichtungen

Das Erzbistum Paderborn bietet ab sofort eine neue Form der Unterstützung an: Pfarreien, Pastoralverbünde und weitere Einrichtungen, die angesichts der derzeitigen Umbruchssituation der Kirche vor Ort innovative Wege gehen wollen, können auf Antrag eine finanzielle Förderung für ihr jeweiliges Projekt erhalten. Der Zuschuss kann bis zu 50.000 Euro betragen.

Die finanzielle Förderung beantragen können Pastoralverbünde, Kirchengemeinden, geistliche Gemeinschaften, caritative Einrichtungen, Verbände, Bildungshäuser, Orden und kirchliche Träger wie Altenheime, Krankenhäuser oder Kindertageseinrichtungen. Auch Einzelpersonen bzw. Gruppen einer Pfarrei oder eines Pastoralverbundes können den Zuschuss beantragen. Der kleinstmögliche Zuschuss beträgt 500 Euro, im Höchstfall ist ein Zuschuss von 50.000 Euro möglich. Dabei muss die Antrag stellende Einrichtung einen Eigenanteil von 10 % der Kosten aufbringen. Gefördert werden können Sachkosten, Honorarkosten und Anschaffungen für die Projektabsicherung.

Alle Anträge auf Gewährung von Zuschüssen für innovative Projekte sind schriftlich an die Hauptabteilung Finanzen im Erzbischöflichen Generalvikariat zu richten. Ein Vergabeausschuss entscheidet über die Bewilligung der finanziellen Förderung. Die Entscheidung wird dem Antragsteller über die Hauptabteilung Finanzen mitgeteilt.

Das Antragsformular sowie die offizielle Verfügung über die "Förderung innovativer Projekte in den pastoralen Räumen" mit weiteren Informationen stehen hier zum Download zur Verfügung: 

Antragsformular

Verfügung

Pastoraler Raum
Begriff: Pastoralvereinbarung | Dienstleistung mit Gesicht | Die Kirche ist Gottes Garten | Zirkumskripitonsgesetz (Kirchliches Amtsblatt Nr.1 / 2010) | Dekanatskarten mit den neuen pastoralen Räumen | 41 neue pastorale Räume sind schon auf dem Weg