Segensreiche Aktionen in Bielefeld und Lippe

Marktstand, Flashmob, Sternwanderung, Exkursionen - so unterschiedlich waren die Veranstaltungen, die im Dekanat Bielefeld unter dem Begriff "Segensreich" stattfanden. Die Idee war, etwas miteinander zu erleben und dabei auch über Glauben, Kirche und die eigene, Berufung ins Gepräch zu kommen. Den Anstoß zu dieser Reihe hatte Erzbischof Hans-Josef Becker gegeben, der die dazu aufforderte, sich mit der Frage "wozu bin ich als Christ berufen?" zu beschäftigen und einen "Tag der Berufung" in den Dekanaten zu organisieren.

Dechant Fussy und sein Team setzten in Absprache mit den Pastoralverbundsleitern bewusst auf eine dezentrale Ausrichtung und unterschiedlichste Projekte. Daher wurde für die Durchführung die Ebene der in den nächsten Jahren wichtiger werdenden Pastoralen Räume gewählt. Die Aktivitäten wurden meist durch die Ehren- und Hauptamtlichen vor Ort entwickelt und waren nur durch ihr Engagement möglich.

Die Ziele mussten gar nicht hoch gesteckt werden: In erster Linie ging es um gemeinsame Erfahrungen und Gelegenheit zum Gespräch. Dabei setzen alle Beteiligten besonders auf die Offenheit der Angebote, zu denen jede und jeder eingeladen ist.

Die erste Aktion "Glaube klingt" fand auf dem Bielefelder Schweinemarkt in Brackwede im September 2012 statt. Der Pastoralverbund Bielefeld-Süd hatte die Idee, mit einem eigenen Marktstand vertreten zu sein. Unter anderem wurden kleine Glöckchen an Passanten verschenkt, die mit der Fragestellung "Und was hängst du an die große Glocke?" zum Nachdenken anregten.

"Es hat richtig Spaß gemacht, auf die Leute zuzugehen und Glöckchen zu verschenken. Manche haben sich sogar auf ein kleines Gespräch eingelassen, andere fanden unsere Anregung toll, sich über Wichtiges im Leben einmal Gedanken zu machen", so Gemeindereferentin Daniela Bartsch aus dem Pastoralverbund Bielefeld-Süd. Ihr Fazit: "Wir müssten uns als Kirche viel öfter auf die Straßen und Plätze zu den Menschen begeben! Das war auf jeden Fall eine super Erfahrung!"

Zu einem Flashmob um 12 Uhr mittags auf dem Lemgoer Marktplatz luden im Oktober 2012 Gemeindereferentin Ursula Kuhfuß und Dekanatsreferent Peter Pütz ein. "Das Taizé-Haleluja auf einem Marktplatz zu singen und nicht genau zu wissen, ob und wer überhaupt mit singt, ist schon eine Herausforderung", so Ursula Kuhfuß nach der Aktion, an der sich etwa 30 Personen  beteiligten.

Das "Klassentreffen" fand Ende Oktober in Bielefeld statt. Unter diesem Titel hatten sich die Pastoralverbünde Schildesche-Jöllenbeck, Im Bielefelder Westen und Bielefeld-Mitte zum Thema Berufung getroffen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten zwischen verschiedenen "Exkursionen" in die Stadt teilnehmen. So konnte man als Pilger zukünftige Pastorale Räume erkunden oder mit Kaffeekanne, Becher und Milch das Gespräch mit den Obdachlosen der Stadt suchen.

Auch 2013 gibt es "segensreiche" Veranstaltungen im Dekanat Bielefeld-Lippe, die das Thema "Berufung" in den Mittelpunkt stellen. Und wer weiß, vielleicht kommt noch die ein oder andere Aktion dazu?

Weitere Informationen: http://www.segensreich.org/

Pastoral der Berufung - Zentralkategorie der diözesanen Erneuerung und Weiterentwicklung
Schaubild zur "Pastoral der Berufung" | Arbeitspapier "Zum Christsein berufen"