"Du bist gerufen"

Die Talkrunde: (v.l.) Dr. Stefan Schumacher, Dorothea Erkeling, Horst Wisotzki, Brigitte Basner, René Röspel.Hagen. “Du bist gerufen” lautete das Motto des “Tages der Berufung” im Dekanat Hagen-Witten, der am 29. September 2012 im Gemeindehaus St. Elisabeth in Hagen stattfand. Rund 130 Haupt- und Ehrenamtliche aus unterschiedlichen pastoralen Feldern folgten der Einladung des Dekanates.

„Wir sind ein Volk Gottes, berufen zum Dienst in der Kirche“, begrüßte Dechant Dieter Osthues die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Am Vormittag tauschten sich die Frauen und Männer in Erfahrungsgruppen über ihre Berufung aus. Dabei nahmen sie sich der Thematik in zahlreichen verschiedenen Facetten „zwischen Neugier, Ernüchterung, Erfolg und Ausdauer“ an. Nach der Innensicht stand am Nachmittag die „Außensicht“ auf dem Programm: Nachdem Martin Funda kabarettistisch auf das Thema eingestimmt hatte, berichtete Hans-Georg Hunstig aus Paderborn, Mitglied im Diözesankomitee, vom Verlauf des Dialogprozesses in Mannheim und Hannover. In Hannover sei es unter anderem um die Frage zur Wiederverheiratung Geschiedener, die Überarbeitung des kirchlichen Arbeitsrechts oder die Rolle der Frauen in der Kirche gegangen.

In der anschließenden Talkrunde, die von Dr. Stefan Schumacher, Leiter der Telefon-Seelsorge Hagen-Mark, moderiert wurde, lernten die Zuhörerinnen und Zuhörer verschiedene Beispiele für Engagement aus Berufung kennen. Brigitte Basner, Hausmeisterin der Helene-Lohmann-Realschule in Witten, erzählte, wie sie immer wieder Schulkindern mit Rat und Tat, mit Kleidung oder Kleingeld helfend zur Seite steht. Den Blick in die weite Welt richtete dann Doratea Erkeling, Gründerin von „Don Bosco International e.V.“ in Hohenlimburg. Die gebürtige Kolumbianerin berichtete, wie sie sich ehrenamtlich für bedürftige junge Menschen in zahlreichen Ländern engagiert. Die Sorge um Bildung und Ausbildung für Kinder, aber auch Mahlzeiten und medizinische Betreuung, etwa in Äthiopien und Indien, liegen ihr genauso am Herzen wie Hilfe für Kindersoldaten in Sierra Leone.

Auch der langjährige frühere Chef der Hagener Berufsfeuerwehr, Horst Wisotzki, sowie der Bundestagsabgeordnete René Röspel berichteten über ihre ganz persönlichen „Berufungen“. Gemeindereferent und Schulseelsorger Christian Haase präsentierte ein Video zum Thema: „Was Jugendliche unter Berufung verstehen“ vor, ein Projekt des Religionskurses der Hildegardis-Schule.

Drei Optionen für die künftige Struktur | Hilfen zur Gestaltung der Jugendarbeit