Besuch caritativer Projekte

35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer starteten am Samstagmittag am Katholischen Centrum zur Erkundungstour „Karitas unterwegs“. Dortmund. Das Projekt „Karitas unterwegs“ möchte caritativ engagierte Ehrenamtliche aus unterschiedlichen Projekten und Einrichtungen näher zusammen führen. Bei einer Busrundfahrt werden dazu verschiedene caritative Orte im Stadtteil besucht und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten jeweils Informationen und Einblicke zu der dort geleisteten Arbeit.

Am Samstagmittag machten sich die ersten 35 Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit dem Bus auf den Weg in den Pastoralverbund Dortmund-Ost. Besucht wurden hier unter anderem das Knappschaftskrankenhaus, die Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und das Franz Stock Haus.

Mit dem Bus wurde den Teilnehmern während der Rundfahrt der Sozialraum vorgestellt und sie erhielten Informationen zu den Lebensbedingungen, den soziologischen Merkmalen sowie den kirchlichen und städtischen Entwicklungen der letzten Jahre. Den Abschluss bildete das Sonntagscafe im Franz Stock Haus mit anschließender Feier der Vorabendmesse.

Das Projekt „Karitas unterwegs“ der Katholischen Stadtkirche Dortmund, wird künftig zweimal jährlich jeweils in einem der zehn zukünftigen pastoralen Räume in Dortmund für interessierte Ehrenamtliche angeboten. Nach der Projektlaufzeit von fünf Jahren werden dann fast alle Projekte, Initiativen und Caritaseinrichtungen des jeweiligen Pastoralen Raums besucht worden sein.

Der Austausch von Erfahrungen, um diese gewinnbringend für eigene Projekte zu nutzen, sowie die Vernetzung der Ehrenamtlichen im Pastoralen Raum sind Ziele des Projekts. Gefördert wird diese Vernetzung der karitativen Gruppen und Initiativen aus Mitteln des Fonds „Innovative Projekte“ des Erzbistums Paderborn.