Mehr als nur ein Festival

"Es werde Licht" lautete das Motto des ersten Jugendkulturfestes im Jugendhaus Hardehausen, das vom Erzbistum Paderborn als "innovatives Projekt" gefördert wurde. Hardehausen. Die vielen Formen von Kunst und Kultur waren und sind für die Kirche bedeutende Ausdrucksmittel. Dass die Botschaft des Glaubens durch alle Epochen hindurch Herz und Verstand der Menschen erreicht hat, ist auch das Verdienst von Malern, Schriftstellern und Musikern. Mit ihren Werken ermöglichen sie es, dass Menschen den Glauben sinnlich erfahren können. Heute, in Zeiten geringer werdenden Glaubenswissens, sind künstlerische Ausdrucksformen wichtiger denn je.

Nun können aber nicht nur Künstler, sondern grundsätzlich alle Menschen ihr Leben und ihren Glauben mit den Mitteln von Kunst und Kultur ausdrücken. Eindrucksvoll erleben konnte man das am 30. Juni 2012 im Jugendhaus Hardehausen, als 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter dem Motto „Es werde Licht!" zum ersten Jugendkulturfest zusammenkamen. In Workshops konnten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit allen Sinnen schöpferisch tätig werden, ihre Begabungen entdecken und diese im Anschluss vor einem großen Publikum präsentieren. Auf viele verschiedene Weisen konnte man an diesem Abend erleben, dass Gottes Geschöpfe selbst schöpferisch sind.

Das erste Jugendkulturfest in Hardehausen wurde vom Erzbistum Paderborn als „innovatives Projekt" gefördert.

Dr. Claudia Nieser

Ausführlicher Bericht und Fotogalerie auf „JUPA – Das Jugendportal im Erzbistum Paderborn"

Diese Aktion wurde vom Erzbistum Paderborn über den Fonds "Innovative Projekte" finanziell gefördert.